Applikationslabore

BLIX
BLiX Berlin Laboratory for innovativ
X-ray Technologies| Foto: Ralf Günther

Um Forschungsergebnisse in Produkte zu überführen, fehlt oft der Beweis für ihre Praxistauglichkeit. Die Arbeit der Wissenschaftler endet in der Regel dort, wo sie die prinzipielle Funktionalität eines Bauteils zeigen konnten. Für ein Unternehmen reicht das aber noch nicht, um die Forschungsergebnisse in ihre eigenen Systeme zu integrieren.

Diese Lücke sollen Applikationslabore schließen. Sie dienen als Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, hier setzen die Institute ihre Forschungsergebnisse in praxis- und bedarfsgerechte Funktionsmodelle und Demonstratoren um. Unternehmen erhalten die Möglichkeit, an Prototypen aus der Forschung Messungen in einer speziell dafür geschaffenen Umgebung durchzuführen. Sie können die Geräte bei Interesse zu eigenen Produkten weiterentwickeln. Labore aus der Leibniz-Gemeinschaft werden gemeinsam als Leibniz-Applikationslabore vermarktet.

Applikationslabore im Forschungsverbund:

Leibniz-Applikationslabor Mikrowellentechnik, Opto- und Festkörperelektronik (FBH, PDI)
Applikationslabor Sentech (FBH)
BLiX Berlin Laboratory for innovative X-ray Technologies, Leibniz-Applikationslabor (MBI)
Femtosekungen-Laserlabor (MBI)
Höchstfeld-Laserlabor (MBI)

Artikelaktionen