Pressemitteilung | IGB | 18-06-2019

Soapbox Science: Faszinierende Forscherinnen auf dem Alexanderplatz

Spannende Kurzvorträge von Forscherinnen – leicht verständlich, kostenlos und unter freiem Himmel – gibt es am 22. Juni 2019 zwischen 14 und 17 Uhr auf dem Berliner Alexanderplatz unter der Weltzeituhr. Zwölf internationale Wissenschaftlerinnen aus verschiedenen Forschungsdisziplinen präsentieren auf einer Holzkiste stehend – der Soapbox – ihre Forschungsfragen. Zum Beispiel: Wo verstecken sich Fledermäuse in Berlin? Und: Sind Knochenbrüche bei Dinosauriern genauso verheilt wie unsere? Oder: Was wissen wir über Nanopartikel in unserem Essen?

Soapbox Science im Park am Gleisdreieck in Berlin im Juni 2018. | Foto: Paul Winkler

Was? Kurzvorträge von 12 Wissenschaftlerinnen (in Deutsch und Englisch, Übersetzung vor Ort)
Wann? Samstag, 22. Juni 2019, 14-17 Uhr
Wo? Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz, Berlin

Die Initiative „Soapbox Science“ wirbt für mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Wissenschaft. Die Veranstaltungen verwandeln öffentliche Orte in Schauplätze für wissenschaftliche Diskussionen. Sie bieten Forscherinnen eine Plattform, um ihre Leidenschaft für Experimente, Entdeckungen und Innovation mit der Öffentlichkeit zu teilen und sich mit Bürgerinnen und Bürgern über ihre Forschungsergebnisse auszutauschen.

Weitere Informationen zum Ablauf einer Soapbox Science Veranstaltung und zur Entstehungsgeschichte liefert das brandneue Erklärvideo über Soapbox Science >http://bit.ly/SoapboxScienceVideoDE

Das sind die Wissenschaftlerinnen und ihre Themen:

•    Die Wetterküche – ein Rezept für Wolken, Dr. Heike Kalesse, Universität Leipzig
•    Mit dem Quantum-Strom schwimmen, Dr. Maria Teresa Bautista Solans, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut), Potsdam
•    Fledermäuse in der Stadt, Dr. Tanja Straka, Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), Berlin
•    Gut und Böse: Protein-Tropfen im Gehirn, Dr. Susanne Wegmann, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Berlin
•    Algengeddon – Fluch oder Segen? Dr. Elisa Schaum, Universität Hamburg/Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN)
•    Ermöglichung und Förderung des Übergangs zu umweltfreundlicheren, demokratischeren, dezentralisierten und digitalisierten Elektrizitätssystemen, Fatuma Mohamed, Grid Singularity GmbH, Berlin
•    Dreiecke, Pyramiden, Hyperwürfel: Wie wir die vierte Dimension sehen, Giulia Codenotti, Freie Universität Berlin
•    Du kommst hier nicht rein – über Nanopartikel in unserem Essen, Linn Voß, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Berlin
•    Dinosaurierkrankheiten: Was können uns Fossilienknochen über urzeitliche Heilung sagen? Yara Haridy, Museum für Naturkunde/ Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung (MfN), Berlin
•    Entropie, oder warum läuft die Zeit immer vorwärts? Sarah A. M. Loos, Technische Universität Berlin
•    Astronomie: Vom Sternenstaub zu Menschen, Rosa Doran, NUCLIO – Núcleo Interativo de Astronomia, Portugal
•    Wie entstehen „Superbugs“ und wie können wir sie stoppen? Selin Kubilay, Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) im Forschungsverbund Berlin e.V.

Die Vorträge sind leicht verständlich und in Deutsch und Englisch. Nachfragen und Mitdiskutieren ist explizit erwünscht!

Über Soapbox Science:

Soapbox Science fördert Frauen, ihre Wissenschaft in die Öffentlichkeit zu tragen und findet bereits zum vierten Mal in Berlin statt. Weltweit gibt es 2019 Soapbox Science Veranstaltungen in 42 Städten in Deutschland, Großbritannien, Irland, Kanada, Schweden, Tansania und den USA. Bis Ende des Jahres werden weltweit über 1000 Frauen aus der Wissenschaft auf ihre Seifenkisten getreten sein – mehr als je zuvor.

2011 von Wissenschaftlerinnen der Zoological Society of London in Großbritannien gegründet, wurde Soapbox Science 2017 von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik nach Deutschland geholt. Soapbox Science Berlin wird unterstützt vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), NeuroCure, dem Einstein Center for Neurosciences, der Alexander von Humboldt-Stiftung, Hellweg und der Lise-Meitner-Gesellschaft.

Webseite: http://soapboxscience.org/soapbox-science-2019-berlin
Facebook: https://www.facebook.com/soapboxscienceberlin
Twitter: https://twitter.com/berlin_soapbox

Kontakt

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Dr. Carolina Doran (Englisch)
Postdoktorandin in der Abteilung Biologie und Ökologie der Fische
Tel. 030 64181-691
E-Mail doranigb-berlin.de

Dr. Franziska Stressmann (Deutsch)
Postdoktorandin in der Chemische Analytik und Biogeochemie
Tel. 030 64181-960
E-Mail stressmannigb-berlin.de

Pressestelle
Tel. 030 64181-975
E-Mail prigb-berlin.de