IKZ

Leibniz-Institut für Kristallzüchtung

Das Leibniz-Institut für Kristallzüchtung (IKZ) ist ein in Europa einzigartiges Institut, das die wissenschaftlichen und technologischen Fragestellungen des Kristallwachstums und der Kristallzüchtung erforscht. Dies reicht von der Grundlagenforschung bis hin zu industrienaher Technologieentwicklung. Die am Institut entwickelten Materialien bilden die Basis für moderne technische Anwendungen, die unter anderem in der Mikro-, Opto- und Leistungselektronik, der Photovoltaik, in Optik und Lasertechnik oder der Sensorik zum Einsatz kommen. Dafür werden kristalline Materialien mit hoher Perfektion und spezifischen chemischen und physikalischen Eigenschaften benötigt.

Zusätzlich erfüllt das Institut eine überregionale Servicefunktion, zu der besonders die Bereitstellung spezieller Kristalle für die Forschung, die Charakterisierung von kristallinen Materialien oder die Entwicklung von Technologien für Forschung und Industrie zählen.

Forschungsprogramm

Zu den Forschungsschwerpunkten des Institutes gehören:

  • Die Entwicklung von Züchtungs-, Bearbeitungs- und Charakterisierungsverfahren für Massivkristalle sowie kristalline Gebilde mit Abmessungen im Mikro- und Nanometerbereich sowie von materialübergreifenden Kristallzüchtungstechnologien
  • Modellierung und Erforschung der Kristallwachstums- und Kristallzüchtungsprozesse
  • Experimentelle und theoretische Untersuchungen des Einflusses von Prozessparametern auf Kristallzüchtungsvorgänge und Kristallqualität
  • Erarbeitung von Verfahren zur Kristallbearbeitung und Erforschung der Vorgangsprozesse
  • Physikalisch-chemische Charakterisierung kristalliner Festkörper und damit verbunden die Entwicklung geeigneter Methoden; Untersuchung von Materialeigenschaften und den zugrundeliegenden Vorgängen
  • Entwicklung und Bau von Anlagenkomponenten für die Züchtung, Bearbeitung und Charakterisierung von Kristallen
Direktor

Prof. Dr. Thomas Schröder

Tel. 030 6392-3001

E-Mail

Beschäftigte

128

Gesamtetat (in Mio. EUR)

14,1

Grundfinanzierung

10,9

Drittmittel

3,2

Stand: 31.12.2017

Adresse

Max-Born-Straße 2, 12489 Berlin