Unser Verständnis

Die Institute des Forschungsverbundes Berlin (FVB) betrachten Wissens- und Technologietransfer (WTT) als wesentliche Aufgabe ihrer Arbeit. WTT versetzt Wirtschaft und Gesellschaft in die Lage, Forschungsergebnisse zu verstehen, zu nutzen und zu verwerten.

Darin erfüllt er eine Schnittstellenfunktion zwischen Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Dies gilt gleichermaßen für Grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung.

Wissens- und Technologietransfer umfasst im FVB Aktivitäten, die Wissen, Technologien, Kompetenzen und Ressourcen an verschiedene Zielgruppen vermitteln, den Austausch mit diesen fördern und gegebenenfalls eine wirtschaftliche Verwertung möglich machen. Die Aktivitäten reichen vom Technologietransfer über die Bereitstellung von Infrastrukturen bis hin zur Politik- und Gesellschaftsberatung.

Zielgruppen für Transferaktivitäten sind:

  • Wirtschaft (Lizenzen an Patenten, Ausgründungen, Auftragsforschung und Dienstleistungen für Unternehmen)
  • Politik (Politikberatung, Mitarbeit in politischen Gremien, Gutachten)
  • Spezifische Stakeholder (Beratung, Dialog, Diskussionsforen).

Die FVB-Institute sind für ihre individuelle WTT-Strategie und das Screening ihrer Forschungsergebnisse hinsichtlich des Transferpotenzials selbst verantwortlich. Jedes Institut hat hierzu passende Strukturen und Prozesse etabliert. Über den WTT hinaus tragen alle Institute durch ihre Öffentlichkeitsarbeit zur Wissensvermittlung an eine breite Öffentlichkeit bei.

Transferverantwortliche aus den FVB-Instituten unterstützen auch die Leibniz-Gemeinschaft, Transferaktivitäten und übergreifende Strategien weiterzuentwickeln. Dies erfolgt insbesondere im Arbeitskreis Wissenstransfer.

Informationen zu den Transferaktivitäten der Institute finden Sie auf deren Websites:

  • Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
  • Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP)
  • Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)
  • Leibniz-Institut für Kristallzüchtung (IKZ)
  • Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW)
  • Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI)
  • Paul-Drude-Institut für Festkörperelektronik (PDI)
  • Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS)